News im Detail

04.07.2019 Donnerstag  Tauchereinsatz im Bullensee

Beim Freigewässern 1. Juli im Bullensee hatte Jürgen beim Durchqueren vom Bullensee plötzlich ein Seilende in der Hand, das aus der Tiefe ragte und kurz unter der Wasseroberfläche endete. Seltsam, denn der See ist an dieser Stelle neun Meter tief!
Flugs wurde die Stelle markiert. Dann machten sich Hendrik und Florian daran, der Sache (und dem See) auf den Grund zu gehen. Mit Taucherlampen ausgerüstet ging es in die Tiefe. Erkenntnis: die Sichtweite ist auch mit den Lampen weniger als einen Meter. Es zeigte sich, dass das aufragende Nylonseil mit kleinen Auftriebskörper bestückt war und an einer im Schlamm versunkenen Betonplatte für die Bojenbefestigung endete. Vermutlich hat sich vor Jahren einmal ein Stein von der Absperrung an der Abbruchkante selbständig gemacht (oder wurde selbständig gemacht??), ist in die Tiefe gerutscht und hat dabei ein Stück der Absperrleine mitgerissen.
Eine Gefahr hätte vom Seil ausgehen können, denn ein Schwimmer könnte panisch reagieren, wenn sich plötzlich beim Schwimmen mitten auf dem See etwas um Arme oder Beine legt.
Wie auch immer, den Stein konnten die Taucher natürlich nicht bergen, das Seil wurde aber am Grund abgeschnitten und entsorgt.

Kategorie(n)
Einsatz

Von: jürgen meyer

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an jürgen meyer:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden